Unser Trainerin Anita von Hertel im Interview

 
vonHertel-Anita_18-07-29_1418-web.jpg
 

Im Rahmen unserer laufenden Interviewreihe zum Thema „Ideen zusammen tragen“ beantwortet Anita von Hertel folgende zwei Fragen zu ihrem Seminar Praxiskurs Mediation und Mediationssupervision im kommenden Sommercamp 2019:

Was sind die tragenden Ideen meiner Arbeit?

Möglichkeiten, Konfliktpotenziale und Eskalationsgefahren der Gegenwart und Zukunft nehmen - so aktuelle Erkenntnisse - durch drei Faktoren in der Entwicklung weltweit weiter zu:

  • Multikulturalisierung

  • Agilisierung

  • Digitalisierung

Dies sind drei -  von vielen - Faktoren, weshalb wir in der Zukunft immer mehr Mediations-Kompetenz brauchen werden. 

Jede Teamaufgabe und jedes Projekt, jede Organisationsveränderung und jede gemeinsame Herausforderung gelingt besser, wenn wir Verstehen und Verständnis und so Verbindung und Verbundenheit mit mehr Mediationskompetenz gestalten können.

Der Weg dahin ist ein doppelter:

Wir brauchen Menschen, die die Mediationskompetenz selbst als Mediatorinnen und Mediatoren - innen und außen - begleiten.

Vor allem brauchen wir Menschen, die diesen MediatorInnen und mediativ handelnden Teammitgliedern und Führungskräften Support geben können: 

  • Zum einen, indem sie die Menschen mit Mediationskompetenz insgesamt stärken (Ressourcenorientiert-mediative Unterstützung).

  • Zum anderen, indem sie auf Wunsch ganz konkret fachlichen, methodenkompetenzbasierten Input geben können, wie die mediative Arbeit wirklich gut und besser funktioniert. (Fachlich–mediative Unterstützung).

Mediatorinnen und Mediations-Supervisorinnen, die diese Fähigkeiten weiterentwickeln, sind in der Lage, Verbindung und Verbundenheit (wieder) zu gewinnen, zu gestalten und Projekte besser zu gemeinsamem Erfolg zu bringen: Durch gute vorbeugende und konfliktlösende mediative Haltung, durch Strukturen, Werkzeuge und Maßnahmen:

In allen Branchen. 

In allen Gesellschaftsbereichen. Überall da, wo Menschen zusammenkommen.

Wie trägt mein Seminar dazu bei, diese Ideen in die Welt zu bringen?

Die Weiterbildung MediationsSupervision (int. zert.) richtet sich an Menschen, die bereits sehr viel Kommunikationskompetenz und ressourcenorientierte Arbeit gelernt haben, und die sich dahin weiterentwickeln möchten, diese Fähigkeiten noch mehr als bisher in den Bereichen Lösungsentwicklung, Entscheidungsbegleitung, Konfliktprävention, Konfliktbegleitung, Mediation und Mediationssupervision einzusetzen.

Freuen Sie sich darauf, das, was Sie bereits intuitiv können, noch besser zu verstehen als bisher - und für das, was noch nicht gelingt, noch mehr Klarheit, Haltung, Struktur und Werkzeuge im Bereich Mediation und MediationsSupervision zu entwickeln.

Weitere Interviews gibt es in unserem Blog.