Offenes Forum


Ideen - Inspirationen - Impulse für eine Welt in Balancierung

 

Dies ist eine Einladung zu einem ganz besonderen Event: Im METAFORUM SommerCamp 2019 haben wir einen Tag ganz für Eure Themen reserviert. Jede, jeder kann sich einbringen, ihr/sein Thema vorstellen, andere davon begeistern und es mit ihnen zusammen über den gesamten Tag in intensiver Gruppenarbeit weiterentwickeln. Das Offene Forum, dem die Methode desOpen Space zugrunde liegt, schafft damit Raum für die Nutzung verborgener Ressourcen, für Wissenstransfer und Kreativität. Vor allem aber bietet er eine einzigartige Möglichkeit, sich über Anliegen aus der (beruflichen) Praxis auszutauschen und damit auch die Basis für ein langfristiges Networking zu legen.

 

Jutta Weimar, die seit vielen Jahren erfolgreich Prozesse mit dem Veranstaltungsformat Open Space betreut und für ihre Arbeit mit Großgruppen bekannt ist, wird zusammen mit TeilnehmerInnen ihres Facilitation-Trainings maßgeblich an der Organisation dieser Veranstaltung beteiligt sein.

 

Datum:

03.08.2019

Investition:

160 Euro


Jutta Weimar

Weimar-Jutta_18-07-27_0454-q-web.jpg

Selbstständige Facilitatorin, Coach & Trainerin


Was ist ein Open Space?

Veränderung ist beunruhigend, wenn sie uns aufgezwungen wird, und belebend, wenn sie durch uns geschieht.
Rosabeth Moss Kanter (Harvard Business School)

Wie kann ich für dringende Veränderungsvorhaben die Weisheit des Systems nutzen, Menschen den Raum öffnen, ihre elementare Bedürfnisse zu formulieren und gemeinsam die Zukunft gestalten?

Open Space ist ein seit über 30 Jahren bewährtes Verfahren und wird immer dann erfolgreich eingesetzt, wenn existentielle und potentiell konfliktreiche Fragestellungen zu bearbeiten sind, niemand die Antwort kennt, es sehr unterschiedliche Sichtweisen auf das Problem gibt und die Beantwortung der Frage brennt.

Für die Lösung der heutigen komplexen Fragestellungen in Unternehmen, Organisationen und Nationen braucht es Menschen und Systeme, die sich für ihre Anliegen einsetzen, innovativ denken, selbstorganisiert arbeiten und bereit sind, Verantwortung für die Umsetzung zu übernehmen. Genau das geschieht im Open Space.

Die Art zu arbeiten ist ungewöhnlich und doch universell einfach: Es gibt keine Tagesordnung, aber eine zentrale Frage. Zu Beginn der Veranstaltung entwickeln alle gemeinsam die Arbeits- und Zeitplanung. Dann folgen alle dem, was für sie interessant und wichtig ist. Es finden parallele und selbstorganisierte Arbeitsgruppen statt, dies entfaltet die Dynamik von Selbstorganisation, Selbstverantwortung, Vernetzung, Lernen und Kooperation. Die Ergebnisse werden zeitgleich dokumentiert. Nach einer gründlichen Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der Diskussionen werden am Ende alle Vorhaben und Projektideen zur Umsetzung gesammelt, verabredet und dokumentiert.

Gruppen können im Open Space in kurzer Zeit eine erstaunliche Vielfalt von konkreten Umsetzungsschritten produzieren, welche oftmals innerhalb einer kurzen Zeit umgesetzt werden. Und die Teilnehmerzahl ist nach oben (fast) nicht begrenzt. Open-Space-Veranstaltungen finden mit Gruppen von 5 bis 2.000 Menschen statt.