Aufbaukurs Systemische Organisationsentwicklung nach Trigon und SySt®


Vertiefungsschwerpunkte: Bearbeitung von Konflikten in Veränderungsprozessen, Werte- und Kulturentwicklung, Theorie U und Architektur von OE-Prozessen

In diesem Seminar werden Konzept-, Methoden- und Design-Kompetenz für Coaches, BeraterInnen, SupervisorInnen und Führungskräfte für den lösungs- und ressourcenfokussierten Umgang mit Konflikten und Spannungen in Veränderungsprozessen sowie der Arbeit an der Unternehmenskultur und mit den Change-Management-Prozessen vermittelt. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden anhand einer in der Gruppe erarbeiteten Fragestellung die Theorie U nach C. Otto Scharmer kennen.

Die Teilnehmenden lernen den kontingenztheoretischen Konfliktmanagement-Ansatz nach Friedrich Glasl sowie Formate von SySt® anhand ihrer eigenen Praxisbeispiele aus Beratung und Führung kennen und anwenden. Sie setzen sich intensiv mit Instrumenten und Methoden zur Bearbeitung der Unternehmenskultur auseinander. Der dritte Vertiefungsschwerpunkt wird im komplexen Zusammenspiel der 7 Basisprozesse gesetzt – den Change-Management-Prozessen. So verstärken die Teilnehmenden ihre Planungs- und Design-Kompetenz.

Lösungs- und Ressourcenfokussierte Bearbeitung von Konflikten und Spannungen
Viele Veränderungen sind stark durch psycho-soziale Prozesse geprägt. Dennoch wird diesem Teil der Konzeption und Begleitung oftmals zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Aufbauwoche vertieft deshalb die Kompetenzen der Teilnehmenden, spannungsgeladene Situationen und Konflikte in Veränderungsprozessen lösungsfokussiert zu thematisieren und zu bearbeiten.

Zu psycho-sozialen Prozessen gehört jedoch nicht nur das Aufgreifen und Bearbeiten von Widerständen, sondern ebenso das Finden und Nutzen von Kompetenzen und Ressourcen, die Freude am Verändern und die Lust auf Neues durch geeignete Vorgehensweisen zu unterstützen.

Werte- und Kulturentwicklung
Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Arbeit an der Unternehmenskultur. Alle wissen, wie wichtig die Unternehmenskultur für den Erfolg von Veränderungsprozessen ist. Dennoch fällt es vielen BeraterInnen und Führungskräften schwer, sich konkret mit ihr auseinanderzusetzen. Die Teilnehmenden lernen verschiedene metaphorische und kognitive Instrumente zur konkreten Arbeit an der Unternehmenskultur und -Identität kennen und anwenden.

Architektur von Veränderungsprozessen – Change-Management-Prozesse
Die Change-Management-Prozesse stehen als dritter Schwerpunkt im Fokus der Aufbauwoche. Denn das richtige Zusammenspiel der 7 Basisprozesse, die Wahl der situativ adäquaten Veränderungsstrategie und die richtige Organbildung im Entwicklungsprozess sind ebenso entscheidend wie oft vernachlässigt. Die Teilnehmenden arbeiten mit diesen Inhalten auf Basis des 9-Felder-Schemas anhand von Praxisfällen und Design-Übungen.

Theorie U
Weil es in allen Veränderungsprozessen auch darum geht, Neues, Innovatives in die Welt zu bringen, arbeiten wir im Seminar auch einen Tag mit der Theorie U von C. Otto Scharmer anhand einer gemeinsam in der Gruppe erarbeiteten Fragestellung der Teilnehmenden.

Datum:

29.07.- 02.08.2019

Investition:

1.130 Euro


Julia Andersch

M.A., Wirtschafts- und Organisationspsychologin, Wirtschaftspädagogin. Systemische Organisations- und Entwicklungsberaterin, Coach, Trainerin und Mediatorin


Oliver Martin

Organisationsberater BSO, Mediator SDM, Senior Coach DBVC, Lehr-Trainer DGfS, begleitet seit 1999 Menschen und Organisationen aller Branchen in Entwicklungsprozessen, Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz


Methoden

Wie die vermittelten Modelle und Instrumente sind auch die im Seminar eingesetzten Methoden vielfältig: Rollenspiele und Clinics, sozial-künstlerische Methoden (Farbübungen, Pantomime, Bewegungsübungen), systemische Miniaturen, systemische Format- und Strukturarbeit.


Inhalte

Psychosoziale Prozesse

  • Ressourcen- und lösungsfokussiertes Konflikmanagement in Veränderungsprozessen (Eskalationsmodell, Konflikt-TranceArbeit mit der Werteskala)
  • Problemdekonstruktion – Konfliktdekonstruktion
  • Konfliktpotenziale im Organisationskontext
  • Vielfältige Instrumente und Methoden zur Bearbeitung von Konflikten

Werte- und Kulturentwicklung

  • Die Bedeutung der Unternehmenskultur im Veränderungsprozess
  • Das Wesens- und Entwicklungsdreieck
  • Instrumente zur Diagnose und Zukunftsgestaltung der Unternehmenskultur
  • Arbeit an Tabus und verdeckten Spielregeln

Change-Management-Prozesse

  • Design-Kompetenz stärken mit Arbeit an komplexen Fällen der Teilnehmenden
  • Die Funktion des Change-Managements
  • Organe der Veränderung; Planen und Monitoring
  • Das 9-Felder-Schema in der Veränderungsarchitektur und -prozessgestaltung
  • Die Strategien der Organisationsentwicklung
  • Das Zusammenspiel der sieben Basisprozesse

Zielgruppe & Voraussetzungen

Die Aufbauwoche richtet sich an Teilnehmende der Basiswoche oder an Personen, die sich bereits schon intensiver mit der Trigon-OE-Landkarte auseinander gesetzt haben. Das Seminar hat Werkstatt-Charakter. Die Teilnehmenden bringen konkrete Aufgabenstellungen für Veränderungs- bzw. Innovationsprojekte mit. Für diese Aufgabenstellung werden Designs und Vorgehensvorschläge erarbeitet, wobei der Trainer Methoden und Instrumente anbietet. Die Erfahrungen aus den Fallbeispielen werden generalisiert und durch Konzepte und Theorien angereichert.

Die Fortbildung verbindet auf einmalige Art und Weise die seit Jahrzehnten bewährten Trigon-Modelle mit den Formaten von SySt®, die so vermittelt werden, dass sie ohne Aufstellungsarbeit und -ausbildung in Veränderungsprozessen eingesetzt werden können.

Teilnahme an der Basiswoche oder einer vergleichbaren Qualifikation (Trigon-Modelle und SySt-Formate)

 


Zertifizierung

Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Wer sowohl den Grund- als auch den Aufbaukurs absolviert, hat die Möglichkeit direkt in den Zertifikatslehrgang "OE-Werkstatt" von Trigon einzusteigen.


Teilnehmerstimmen

Das sagten Oliver Martins und Julia Anderschs Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach ihrem Kursbesuch im METAFORUM SommerCamp 2015 & 2016 (Auswahl):

„Sehr gute Trainer, die auch mit schwierigen Situationen gut umgehen können.“

„Tolle Struktur, Abläufe und Zeitmanagement. Herzlicher Umgang mit TeilnehmerInnen und klare Führung. Inhalte verständlich und verknüpfend/ganzheitlich vermittelt. Viele praktische Tipps und Transferübungen. Herz & Kopf & Bauch verbunden.“

„Hut ab vor dieser Kraft-Leistung der Trainer.“

„Ein wunderbares Trainerteam, sehr gute, strukturierte Seminarführung, hochkompetent in Theorie und Praxis!“

„Das Seminar hat absolut meine Erwartungen übertroffen. Die Trainer sind ein großartiges Team – brillant, herzlich und absolut souverän.“

„Genial in der Zusammenarbeit, toller Mix aus Input, Übungen und persönlicher Auswertung.“

„Beide Trainer waren sensationell, auch in Phasen schwieriger Gruppeprozesse. Sie ergänzen sich perfekt.“

„Super Team, tolle Methodenkompetenz, sehr souverän.“

„Ich ziehe meinen Hut! Danke.“

„Die beiden leben die Haltung, die sie vertreten, Inhalte sind sehr gut ausgewählt für den Zeitrahmen. Methodik und Didaktik auf allerhöchstem Niveau!!!“

„Mitreißend, strukturiert, ideal vermittelt, praxisrelevant in Kombination mit Methodenorientierung. Super.“

„Extremer Erfahrungsreichtum der Trainer, Erfahrungen und Wissen wurden sehr wertschätzend weitergegeben und individuelle Fragen genutzt.“

„War ein professionelles Seminar!! Tolle Trainer, tolle Mischung! Geniale Durchführung. Vielen Dank an beide, und ich freue mich auf das nächste Seminar mit Euch.“

„Starkes Fachwissen, sicher in der Vermittlung, großer Erfahrungsschatz.“

„Herzlichen Dank für die vielen Impulse! Super Mischung zwischen Input / Austausch / Ausprobieren.“

„Tolles Team! Umfassende, praxisnahe Inhalte, sehr inspirierend vermittelt und sehr handlungsnah.“