Angezogen von der Zukunft:  Prospektives Arbeiten in Beratung, Coaching und Therapie


Prospektive Psychologie stellt am eindeutigsten klar, dass der Mensch ein Zukunftswesen ist – von der Zukunft angezogen und nicht von der Vergangenheit getrieben. Für Beratung, Therapie und Coaching bedeutet dies  einen revolutionären Perspektivenwechsel. Die Ausmerzung der Schwäche und das Verstehen des „Warum“ es zu Dramatiken gekommen ist steht nicht mehr im Vordergrund, sondern die Entwicklung aussagekräftiger positiver Zielkonstruktionen, die der Mensch anvisieren kann. In seinem Ansatz vereinigt Philip Streit Positive Psychologie, systemische und hypnosystemische Ansätze zu einem explosiven neuen Ganzen. Besonders ist auch auf die neue Interpretation von Vergangenem hinzuweisen. Ganz im Sinne Eriksonscher Utilisation und Schmidtscher Hypnosystemik wird die Vergangenheit zur kompetenten kraftvollen Eingabe für Zukunftsvisionen, welche die Welt verändern können.

Ziele sind:

  • Praxisorientiertes Verständnis des Begriffs Prospektion

  • Einführung in den Ablauf propektiver Arbeit

  • Prospektive Toolbox,  die sie unmittelbar in ihrem Tätigkeitsprozess anwenden können.

Das Wichtigste was die TeilnehmerInnen mitnehmen können ist eine neue Haltung: Begegnend, positiv, optimistisch zukunftsorientiert statt getrieben von der Vergangenheit.   

Datum:

 20. - 24.07.2020

Investition:

1.185 Euro


Dr. Philip Streit

Leiter des Institutes für Kind, Jugend und Familie und der Akademie für Kind, Jugend und Familie, sowie Geschäftsführer des Institutes für Positive Psychologie und Mentalcoaching (IPPM), Koordinator Seligman Europe


Inhalte

  • Einführung in den Begriff der Prospektion und die Prospektiven Psychologie

  • Fallgeleitetes und Praxisorientiertes Kennenlernen des Resonanz Everest Tools Modelles

  • Praxis des Herstellens von Resonanz

  • Erarbeitung desProspectiven  Everestzieles und Narrativerstellung

  • Tools zum Navigieren in die Zukunft


Methoden

  • Input

  • Falldemonstrationen

  • Übungen


Zielgruppe & Voraussetzungen

Coaches, Berater, Therapeutinnen, Manager, Interessierte

Kenntnisse in lösungsorientierten Arbeiten wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich.


Zertifizierung

Die Teilnehmenden erhalten ein Teilnahmezertifikat vom Metaforum, IPPM und der European Positive Psychology Academy.


Teilnehmerstimmen

„Ein hochspannender und praxisnaher Workshop und ein humorvoller Referent. Herzlichen Dank.“

„Sensationell, Trainer & Team!“

„Soooo warmherziger Trainer mit Herz und unglaublich viel Empathie … danke, dass Du jeden von uns so nimmst, wie er/sie ist … und auch so lässt.“

„Dr. Streit ist sehr erfahren. Er verbindet hervorragend theoretisches Wissen mit vielen praktischen Erfahrungen.“

„Ruhige, besonnene und doch humorvolle Art. Gute Geschichten, viel Erfahrung.“

„Philip besticht durch seinen österreichischen Charme und seine (Selbst-) Ironie. Man muss sich erst etwas „einhören“.“

„Wertschätzung – Tiefe.“